Allgemeine Geschäftsbedingungen der vhs Stein

 

Teilnahme und Anmeldeverfahren:

An Veranstaltungen der vhs kann jeder teilnehmen, der mindestens 15 Jahre alt ist. Für einzelne Veranstaltungen kann von der vhs ein höheres oder niedrigeres Mindestalter festgesetzt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Abschluss eines Benutzungsvertrags.

Ein Benutzungsvertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die vhs (Eintragung in die Teilnehmerliste) zustande. Der Besuch von Veranstaltungen verpflichtet zur Eintragung in die Teilnehmerliste und zur Zahlung der Kursgebühr. Ihre Anmeldung ist verbindlich.

Grundsätzlich ist für alle vhs-Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung erforderlich, jedoch nur in Verbindung mit einer Einzugsermächtigung. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet sowie bei Vorliegen eines gültigen SEPA-Mandats vergeben. Die vhs entscheidet eine Woche vor Kursbeginn, ob die jeweilige Veranstaltung aufgrund der gemeldeten Interessenten stattfindet. Melden Sie sich daher bitte spätestens eine Woche vor Kursbeginn an.

Für Ihre Anmeldung geben Sie bitte die Teilnehmerdaten und Bankverbindung vollständig an. Unvollständig, fehlerhaft und nicht leserlich ausgefüllte Anmeldescheine und Anmeldungen ohne Bankverbindung und Telefonnummer können nicht bearbeitet werden. Beachten Sie, dass Rücklastgebühren der Bank, die durch einen unberechtigten Widerruf oder nicht ausreichende Kontenangaben oder Kontendeckung entstehen, zu Lasten des Kontoinhabers gehen.

Bitte beachten Sie, dass im Falle einer Anmeldung keine schriftliche Bestätigung seitens der vhs erfolgen kann. Wir benachrichtigen Sie nur bei Veranstaltungsausfall oder Änderungen.

 

Leistungsumfang:

Der Leistungsumfang der vhs ergibt sich aus der Kursbeschreibung des halbjährlich erscheinenden Programms. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Kursleiter/Innen sind zur Änderung der Vertragsbedingungen und zur Abgabe von Zusagen nicht berechtigt. Änderungen jeglicher Art bedürfen der Schriftform.

Während der Ferienzeiten finden keine vhs-Veranstaltungen statt.

 

Kursgebühr und Zahlung:

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung wird ein Entgelt fällig. Schuldner ist der/die Kursteilnehmer/in bzw. bei Minderjährigen deren gesetzliche Vertreter. Die Bezahlung des Entgelts kann per Lastschriftverfahren erfolgen. Schüler und Studenten sowie Personen, die Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung nach den Bestimmungen des SGB XII beziehen, erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises eine Entgeltermäßigung von 50%. Nachträgliche Anträge auf Ermäßigung sind nicht möglich. Ermäßigungen sind nicht möglich bei Einzel- und Sonderveranstaltungen, Studienreisen, sowie bei von Dritten geförderten Kursen und für Ersatz von Materialkosten.

Es kann jeweils nur eine Art von Ermäßigung in Anspruch genommen werden. Bei Kinder- und Schülerkursen ist die Gebühr bereits ermäßigt angegeben. Bei der Durchführung von Studienreisen ist die Volkshochschule in der Regel Vermittler im Sinne des Reisevertragsrechtes (§ 651 a ff. BGB). Hier gelten die Richtlinien des Veranstalters.

Die Gebühren sind bei den einzelnen Veranstaltungen angegeben. Sie gelten bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl. Diese wird von der vhs nach den Erfordernissen des jeweiligen Kurses festgelegt (i.d.R. 12). Im Interesse der Teilnehmer/innen und ihrer Lernerfolge wird auch eine Höchstteilnehmerzahl festgelegt. Gehen mehr Anmeldungen ein, als Kursplätze zur Verfügung stehen, werden Wartelisten geführt bzw. können bei entsprechender Nachfrage Zusatzkurse eingerichtet werden, sofern dies aus räumlichen und personellen Gründen möglich ist.

 

Rücktritt:

durch die Einrichtung

Der Seminaranbieter kann bei zu geringer Teilnehmerzahl, Ausfall eines Dozenten oder aus anderen unvorhersehbaren Gründen eine Veranstaltung absagen. In diesem Fall werden bereits geleistete Zahlungen erstattet. Weitergehende Ansprüche gegen den Seminaranbieter sind ausgeschlossen.

Der jeweilige Leiter der Veranstaltung kann Personen, die den Unterricht oder die Veranstaltung erheblich stören, von der weiteren Teilnahme ganz oder teilweise ausschließen. In diesem Fall hat der/die Teilnehmer/in keinen Anspruch auf Rückerstattung der bereits entrichteten Entgelte.

durch den/die Teilnehmer/in

Der Rücktritt von der Anmeldung muss gegenüber der Geschäftsstelle spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn schriftlich (per E-Mail, Fax oder Brief) erklärt werden. Hierfür fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2,50 Euro an. Kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr besteht bei verspätetem Rücktritt oder bei Ausschluss des/der Teilnehmer/in vom Kurs (z.B. wegen Störung der Veranstaltung). Eine Abmeldung beim Dozenten oder das Fernbleiben von einer Veranstaltung sind nicht wirksam. Für nicht wahrgenommene Veranstaltungstermine wird kein Ersatz geleistet.

 

Teilnahmebescheinigung:

Auf Wunsch wird am Ende einer regelmäßig besuchten Veranstaltung (mind. 80% der Kursstunden) eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

 

Haftung:

Die Teilnahme an Veranstaltungen der vhs erfolgt auf eigenes Risiko. Die Haftung der vhs beschränkt sich auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz sowie auf die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Durch die Kursanmeldung verpflichten Sie sich zur Einhaltung der jeweils am Veranstaltungsort geltenden Hausordnung. Grundsätzlich sind alle Räume wieder in dem Zustand zu verlassen, wie sie vorgefunden werden. In allen Unterrichtsgebäuden besteht Rauchverbot.

 

Besondere Hinweise zu Einverständniserklärungen:

Im Rahmen der eigenen Öffentlichkeitsarbeit greifen die Volkshochschulen auch auf Bildaufnahmen aus Kursen und Seminaren zurück. Bitte erklären Sie ausdrücklich in schriftlicher Form, wenn Sie mit der Veröffentlichung von Bildern, auf denen Sie oder Ihre Kinder zu sehen sind, nicht einverstanden sind. Im anderen Fall setzen wir Ihr Einverständnis voraus.

 

Besondere Hinweise zu Datenschutzrichtlinien:

Mit Anmeldung zu unseren Kursen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten von den Städten Zirndorf und Stein zu oben genannten Zwecken erhoben, verarbeitet und genutzt sowie an die zur Verarbeitung notwendigen Stellen weitergegeben bzw. übermittelt und dort ebenfalls zu den oben genannten Zwecken verarbeitet und genutzt werden.

Hiermit sind Sie darauf hingewiesen worden, dass die im Rahmen der vorstehend genannten Zwecke erhobenen persönlichen Daten Ihrer Person unter Beachtung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG), erhoben, verarbeitet, genutzt und übermittelt werden.

Nach dem Wegfall der Voraussetzungen werden Ihre Daten sofort gelöscht. Ggf. sind von den Städten Zirndorf und Stein die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen zu beachten und zu berücksichtigen. Die Volkshochschulen selbst speichern Ihre Daten für zehn Jahre.

Sie sind zudem darauf hingewiesen worden, dass die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten auf freiwilliger Basis erfolgt. Ferner, dass Sie Ihr Einverständnis mit der Folge, dass der oben genannte Zweck nicht ausgeführt werden kann, verweigern bzw. jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können. Ihre Widerrufserklärung richten Sie an: Stadt Zirndorf, -Datenschutzbeauftragter-, Fürther Str. 8, 90513 Zirndorf oder an: Stadt Stein, -Datenschutzbeauftragter-, Hauptstr. 56, 90547 Stein. Im Fall des Widerrufs werden mit dem Zugang Ihrer Widerrufserklärung Ihre Daten sowohl bei den Städten Zirndorf und Stein sowie den betroffenen Stellen gelöscht.